• Please scroll down to switch to the English version
  • Please scroll down to switch to the English version

James Wines and SITE: Retrospective 1970–2020

23,00 €
-30 %

16,10 €

umsatzsteuerbefreit gemäß § 4 Nr. 20a UStG zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Katalog zur Ausstellung "James Wines und SITE: Retrospektive 1970–2020"

hrsg. von Nadejda Bartels

In deutscher und englischer Sprache

164 Seiten, Hardcover, Erscheinungsjahr: 2020

ISBN: 978-3-944899-16-9


James Wines (geb. 1932) gehört zu den Architekten, deren Werke – einmal gesehen – sich für immer ins Gedächtnis einprägen und neugierig darauf machen, mehr über den Künstler zu erfahren. Das Wort „Künstler“ ist an dieser Stelle absolut zutreffend, denn bevor sich Wines der Architektur widmete, studierte er Kunst und verstand sich in erster Linie als Bildhauer. Dies erklärt, warum seine Zeichnungen eine geübte Hand verraten, die routiniert mit Bleistift, Pinsel und Aquarell umgeht, und warum seine Gebäude so skulptural sind, warum sie uns eher an die zeitgenössische konzeptionelle Kunst denken lassen als an Architektur. Ein wunderbares Beispiel hierfür sind die Entwürfe für die BEST-Warenhäuser, die in der Ausstellung zu sehen sind. Wines, dessen Architekturbüro SITE (Sculpture in the Environment) in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, setzt sich zum Ziel, die Architektur in der Landschaft, im Kontext, wie ein Kunstwerk zu präsentieren, welches sich nicht nur harmonisch in die Umgebung einfügt und ästhetische Empfindungen des Betrachters anspricht, sondern oft die aktuellen gesellschaftlichen Diskurse wie Klimawandel, Nachhaltigkeit, „grüne“ Architektur, Gentrifizierung oder Zukunft der Städte widerspiegelt. Das Thema „Context as content“ zieht sich wie ein roter Faden durch das Werk von SITE und auch durch die Ausstellung in der Tchoban Foundation.